Was ist Neurofeedback?

Beim Neurofeedback handelt es sich um ein Training des Gehirns, bei dem das Gehirn lernt, Erregungszustände flexibel zu wechseln. Dabei wird gelernt, bestimmte Erregungszustände, z.Bsp. eine entspannte Aufmerksamkeit oder ein entspannter Ruhezustand bei Bedarf über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten. Trainiert wird sozusagen die Selbstregulationsfähigkeit des Gehirns.

Neurofeedback ist eine wissenschaftlich anerkannte, computergestützte Trainingsmethode. Sie verhilft dem Gehirn zu einer erhöhten Selbstregulation und verbessert dadurch die Flexibilität, auf Anforderungen und Veränderungen adäquat zu reagieren.
Dem Klienten werden dabei ausgewählte Parameter der eigenen Gehirnaktivität wahrnehmbar gemacht, indem dem Gehirn über den Monitor und Lautsprecher gespiegelt wird, was es gerade tut (Feedback). Durch diese Rückmeldung lernt der Klient, die Gehirnaktivität selbst besser zu regulieren.
Viele Krankheiten, Störungen oder ungewollte Verhaltensmuster sind auf eine Fehlregulierung der Gehirnaktivität zurückzuführen. Durch Neurofeedback können die Klienten lernen, diese Fehlregulation besser auszugleichen und zu mehr Funktionsfähigkeit zu finden.

Wie funktioniert Neurofeedback?

Während der Klient ein Game spielt oder einen Film schaut, wird die Gehirnaktivität mittels Elektroden am Kopf aufgezeichnet und er erhält darauf abgestimmte optische, akustische und taktile Feedbacksignale, die direkt ins Spiel oder den Film einfliessen. Allein durch die Tatsache, dass das Gehirn durch diese visuellen und auditiven Rückmeldungen seine Aktivitäten gespiegelt erhält, wird es stimuliert, sich neu zu organisieren. Dabei macht man sich zunutze, dass ein Verhalten, das belohnt wird, in der Folge verstärkt auftritt. Das Training regt also die körpereigene Selbstregulation an und unterstützt die Optimierung der Gehirnaktivität.

Auch interessant: Wann hilft Neurofeedback?